Die Seelsorgestiftung Oberfranken

Die Stiftung wurde im Jahr 2010 gegründet. Ihr Ziel ist die Unterstützung der Seelsorge im Kirchenkreis Bayreuth, konkret die Seelsorge in der Gemeinde, im Krankenhaus, im Gefängnis, im Seniorenheim, am Telefon oder in vielen anderen Lebenssituationen. Gerade während der aktuellen Corona-Krise wird sichtbar, wie wichtig offene Ohren und offene Herzen für Menschen in Einsamkeit und Not sind.

Helfen Sie mit und untersützen diesen Dienst!

Halt und Zuversicht für die Seele
Screenshot
Bildrechte: TV Oberfranken
Ihre Spende zählt!

Regelmäßig beteiligen sich viele Menschen vor und hinter der Kamera an den Fernsehgottesdiensten von TV Oberfranken. Diese Aufnahmen ist aufwändig. Es bedarf geschultes Personal und gute technische Ausstattung. Die evangelische Kirche in Bayern trägt dafür die Hauptlast der Kosten. Die Fernsehgottesdienste sollen weiter entwickelt werden. Deshalb sollen die Mitwirkenden geschult werden und für Aufnahme und Durchführungen der Gottesdienste braucht es weitere technische Ausstattung.

Herzliche Einladung zum Gottesdienst

Samstag, 21. November 2020 um 18 Uhr
Stadtkirche Bayreuth

„Kommt her zu mir“, so lautet das Motto des diesjährigen Jahresgottesdienstes der Seelsorgestiftung Oberfranken. Regionalbischöfin Dr. Dorothea Greiner, die Vorsitzende der Stiftung, lädt dazu herzlich ein. Vor 10 Jahren wurde die Seelsorgestiftung Oberfranken gegründet. Dieses Jubiläum gibt Anlass zum Dank für alle Unterstützung, Hilfe und offenen Ohren im Bereich der Seelsorge. Die Predigt hält Oberkirchenrat Stefan Blumtritt. Er ist als Vertreter des Landeskirchenrates zuständig für das Handlungsfeld Seelsorge. Die musikalische Gestaltung liegt in den Händen von Kirchenmusikdirektor Michael Dorn.

Um besser planen zu können bitten wir Sie um Anmeldung zum Gottesdienst. Trotzdem sind kurzfristig Entschlossene auch herzlich willkommen. Aktuelle Informationen zum Hygienkonzept bekommen Sie eine Woche vor dem Gottesdienst auf dieser Seite.

 

Telefonseelsorge

Zum Beispiel mit den Ehrenamtlichen in der TelefonSeelsorge. Ein Gespräch hilft in schwierigen Lebenssituationen oft weiter. Manchmal genügt es bereits, die Probleme erst einmal in Worte zu fassen. Oft verlieren sie allein dadurch schon ihren Schrecken. Oder im Austausch entwickeln sich neue Perspektiven.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der TelefonSeelsorge haben ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der Menschen. Und sie können mit Informationen und Kontaktdaten von Beratungsstellen vor Ort weiterhelfen. Der evangelische Dekanatsbezirk Bayreuth-Bad Berneck ist Träger der Telefonseelsorgestelle Ostoberfranken/Bayreuth. Seit 10 Jahren unterstützt die Seelsorgestiftung diesen wertvollen Dienst.